Homöopathie

HomöopathieHomöopathie – konsequent – klassisch – klar

Die klassische Homöopathie geht auf den Arzt Samuel Hahnemann zurück, der nach langjährigem Forschen bei einem Selbstversuch entdeckte, dass sich bei ihm nach der Einnahme von Chinarinde malariaähnliche Symptome zeigten.

Hierdurch angeregt fand er durch langjährige Arzneiprüfungen heraus, dass ein Stoff, dessen Einnahme bei einem gesunden Menschen bestimmte Symptome hervorruft, einen kranken Menschen, der eben diese Symptome aufweist, heilen kann.

Er fasste dieses Heilprinzip in dem Grundsatz “Similia similibus curentur” zusammen. “Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt”.

Durch die Methode wird der Organismus auf körperlicher, psychischer und geistiger Ebene angesprochen. Das homöopathische Mittel aktiviert die Selbstheilungskräfte des Erkrankten um die Krankheit aus eigener Kraft zu überwinden.

Homöopathische Arzneimittel können praktisch aus allen Stoffen hergestellt werden, die gebräuchlichsten stammen aus dem Tier, Pflanzen- und Mineralbereich. Diese Stoffe werden jedoch nicht in ihrer Urform eingenommen, sondern auf eine bestimmte Art zubereitet: durch stufenweises Verdünnen und kräftiges Schütteln (das Potenzieren) geht die Information über das Wasser des Ursprungstoffs auf den Träger (Wasser oder Milchzucker) über.